Nuklearmedizin

SZINTIGRAPHIE

Durch den Einsatz von Radionukliden können verschiedene Organe dargestellt und Funktionsuntersuchungen durchgeführt werden. In der Diagnostik wird bei uns vorwiegend das künstlich erzeugte Radionuklid Technetium-99m (Tc-99m) verwendet, das mit einer Halbwertszeit von rund 6 Stunden sehr kurzlebig ist und im Allgemeinen intravenös gespritzt wird.

Die von dem Radionuklid ausgesandte radioaktive Strahlung wird mittels einer speziellen Kamera (Gammakamera) aufgenommen, die diese Strahlung in elektrische Impulse umwandelt und daraus ein Bild erzeugt (Szintigramm) bzw. über ein Computersystem Funktionsdaten gewinnt (Funktionsszintigraphie).

In unseren Praxen führen wir folgende nuklearmedizinische Untersuchungen durch:


SPECT

Zur besseren Beurteilung einzelner Untersuchungsregionen können neben einer klassischen Szintigraphie auch zusätzliche Schichtaufnahmen, ähnlich wie bei einer Computertomographie, durchgeführt werden.

Diese so genannte "Single-Photon-Emission-Computed-Tomography" (SPECT) erlaubt eine überlagerungsfreie Darstellung ausgewählter Areale.

HÄUFIGE FRAGEN ZUR NUKLEARMEDIZIN

Strahle ich nach einer Untersuchung selbst?

Als Tracer verwenden wir ausschließlich schwach strahlendes Technetium-99. Dieses Radionuklid hat sich hierfür als am besten geeignet herausgestellt, weil es eine sehr kurze Halbwertszeit hat.  Zudem wird die Radioaktivität auch auf dem üblichen Weg ausgeschieden, so dass die Strahlung bereits wenige Stunden nach der Untersuchung abgeklungen ist.

Gibt es Kontrastmittel in der Nuklearmedizin?

In der Nuklearmedizin werden keine Kontrastmittel verabreicht. Es handelt sich hier um radioaktive Substanzen, sogenannte Radionuklide, welche sich in bestimmten Organen anreichern und somit eine Aussage über die Funktion eines Organs erlauben.

Gibt es Patienten, die nicht nuklearmedizinisch untersucht werden können?

Nuklearmedizinische Untersuchungen dürfen in der Schwangerschaft nicht durchgeführt werden. Wenn Sie stillen, ist ggf. eine kurze Unterbrechung des Stillens notwendig.